Harley-Davidson Cruiser Used for Camping

MOTORRAD CAMPING TIPPS

 

 

Mit Motorrad und Zelt kann man die freie Natur erkunden und in vollen Zügen erleben. Aber dazu muss man schon ein bisschen detaillierter planen, als wenn man in Hotels oder Motels übernachten will. Diese Art zu Reisen erfordert sorgfältige Vorbereitung. Um die Planung einer solchen Reise zu erleichtern, haben wir eine Liste mit unseren wichtigsten Motorrad Camping Tipps zusammengestellt.

Man kann mit jedem Motorrad auf Campingreise gehen. Natürlich ist es am einfachsten mit einem voll ausgestatteten Tourer, aber möglich ist es mit praktisch jeder Harley - man muss sich nur gegebenenfalls in Sachen Reisegepäck etwas einschränken.

1. Als Erstes - bringen Sie Ihr Gepäck sicher unter. Denken Sie an den Schwerpunkt Ihres Bikes und bringen Sie schwere Gepäckstücke möglichst unterhalb des Schwerpunktes Ihrer Maschine unter. Hartschalenkoffer sind schön (und lassen sich abschließen), aber Satteltaschen aus Leder oder Textil tun auch ihren Dienst. Verteilen Sie Ihr Gepäck gleichmäßig auf beide Seiten des Bikes - stopfen Sie nicht alle schweren Stücke in eine Packtasche! An einer Sissy Bar oder Rückenlehne lässt sich zusätzlich Gepäck unterbringen. Eine Sissy-Bar-Tasche bietet eine Menge Platz, erhöht allerdings den Luftwiderstand und senkt dadurch die Reichweite. Aber eine solche Tasche ist praktisch, vor allem wenn man zu zweit unterwegs ist. Wenn Sie alleine unterwegs sind, können Sie Ihr Gepäck so packen, dass Sie sich daran abstützen können.

2. Packen Sie so, dass Ihr Gepäck die Auspuffanlage nicht berührt und dass sich während der Fahrt nichts verschieben oder gar lösen kann - vergessen Sie nicht: Wenn Sie etwas verlieren, dann passiert das während der Fahrt. Verwenden Sie die besten Zurrgurte, die Sie finden können. Mit Spanngummis oder einem Gepäcknetz können Sie die Ladung zusätzlich sichern sowie kleinere Gepäckstücke, die Sie häufig brauchen, obenauf fixieren. Es ist keine Lösung, alles was Sie brauchen in einen Rucksack zu stopfen. Und befestigen Sie kein Gepäck am Lenker. Das sieht vielleicht cool aus, aber es beeinträchtigt das Fahrverhalten Ihres Bikes.

3. Packen Sie nicht zuviel. Ihr Platz ist begrenzt. Packen Sie deshalb effizient und füllen Sie nicht jede verfügbare Lücke. Erfahrene Motorrad-Camper reduzieren ihr Gepäck auf ein absolutes Minimum. Vergessen Sie nicht, dass Sie unterwegs noch Sachen kaufen können.

4. Packen Sie effizient. Überlegen Sie sich genau, was Sie wirklich brauchen, und packen Sie entsprechend. Packen Sie Ihr Zelt und Ihren Schlafsack zuletzt, denn dies sind die Dinge, sie Sie auf dem Campingplatz zuerst brauchen. Stellen Sie zudem sicher, dass die Dinge, die Sie unterwegs brauchen - Sonnenbrille, Sonnenschutz, Regenschutz und Landkarten - leicht zugänglich sind.

5. Wenn Sie nicht vorhaben, völlig minimalistisch zu campen und im Biwak oder unter einer am Motorrad angebundene Plane schlafen wollen, ist ein ordentliches Zelt wesentlich. Moderne, freitragende Zelte sind leicht, klein zu verpacken und einfach aufzustellen. Wählen Sie eines mit einem wasserdichten Boden und befestigen Sie es mit Metallheringen am Untergrund. Wählen Sie die Größe des Zeltes nach Ihren Bedürfnissen - auch wenn Sie solo reisen, könnte ein Zweimann- oder sogar Dreimannzelt die beste Wahl sein, weil es nicht nur Ihnen viel Platz bietet, sondern auch Ihrer Kleidung und Ihrem Gepäck. Zudem sind die Packmaße nicht viel größer als bei einem Einmannzelt. In einem Vorzelt können Sie nasse Regenkleidung ausziehen und nasses Gepäck verstauen, ohne das Innere des Zeltes nass zu machen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein wasserdichtes Überzelt für verregnete Nächte haben. Zudem ist es ratsam, das Zelt erstmal zu Hause probeweise aufzustellen, damit Sie nicht auf dem ersten Campingplatz im Dunkeln herausfinden müssen, wie es aufgestellt wird.

 

 

6. Schlafsäcke gibt es in allen Qualitäten. Wählen Sie einen für die Temperaturbereiche aus, die auf Ihrer Reise zu erwarten sind, damit Sie nachts weder frieren noch schwitzen müssen. Daunenfüllungen sind effizienter als Kunststofffüllungen und lassen sich kleiner packen. Schlafmatten werden von vielen für eine angenehme Nachtruhe als wesentlich erachtet - aufblasbare Versionen sind die wirksamsten in Bezug auf Isolierung und Packmaß, aber letztlich reicht auch eine dünne Schaumstoffmatte. Ziehen Sie zur Unterbringung Ihres Schlafsacks, Ihres Zeltes und Ihrer Matte Kompressionstaschen in Betracht, um den Platz am effizientesten zu nutzen.

7. Natürlich brauchen Sie auch Kleidung. Auch hier ist der Platz das Problem. Nehmen Sie nur die wichtigsten Sachen mit, und stimmen Sie Ihre Wahl auf das zu erwartende Klima ab. Wenn Sie auf Ihrer Reise bedeutende Temperaturunterschiede erwarten, nehmen Sie Kleidungsstücke mit, die Sie überziehen können, damit sie sich nicht ganz umziehen müssen - beim Motorradfahren ist das Zwiebel-Prinzip angebracht. Verpacken Sie Ihre Kleidung und Ihre empfindlichen Sachen in einem regendichten Beutel. Das letzte, was Sie an Ihrem Reiseziel wollen, ist triefend nasse Ersatzkleidung. Nehmen Sie ein Paar Campingschuhe mit, damit Sie am Ende der Tagesetappe die Motorradstiefel ausziehen und gegebenenfalls trocknen können. Ein paar leichte Duschschuhe sind auch von Vorteil. Badezeug braucht wenig Platz, also packen Sie es zusammen mit einem Badetuch ein.

8. Decide if you need to take cooking gear and food, or if you plan on eating out - these items can take up a lot of space if you aren't going to need them. If you decide you are going to be cooking then choose a cooking stove - they can run on a variety of fuels from propane to solid fuel or gasoline (which of course you will always have in your fuel tank). Choose nesting cookware and durable plates and cutlery - you don't want to be trying to eat with a plastic spork - and make sure you have some dishwashing materials. Food and water are easily replenished so don't go overboard  - boil-in-bag items and survival rations are easy to cook on a small camp stove. For breakfast take instant oatmeal and powdered-milk mix. Pack instant coffee, condiments and spices in labelled Ziploc bags to save space.

Wenn Ihr Motorrad keinen Ladeanschluss für Ihr Handy und GPS-Gerät hat, lassen Sie einen montieren oder nehmen Sie ein separates Solarladegerät mit. Folgende Dinge sollten Sie unterwegs immer griffbereit haben: ein Messer, eine Taschenlampe, Batterien, Klebeband, Kabelbinder, ein Feuerzeug oder Streichhölzer, unentbehrliches Werkzeug für Ihr Bike, eine Unterlage für den Seitenständer, ein gutes Mehrzweckwerkzeug, einen Diebstahlschutz für Ihr Motorrad und ein Abschleppseil für den Notfall. Vergessen Sie nicht Seife oder Duschgel (Hotel- oder Probepackungen sind ideal), Toilettenpapier (nehmen Sie das Kartonrohr heraus, um Platz zu sparen), ein paar verschließbare Kunststoffbeutel und eine große Mülltüte, Papiertaschentücher sowie ein kleines Erste-Hilfe-Set mit Verbandsmaterial, wichtigen Medikamenten, Insektenschutzmittel und Anti-Allergenen.

10. Bevor Sie losfahren, stellen Sie sicher, dass Ihr Bike gewartet wurde und in gutem Zustand ist. Ein oder zwei Tage vor der Abreise sollten Sie Ihr Bike zur Probe bepacken und bepackt eine Probefahrt machen – idealerweise auf einer kurzen Tour mit Übernachtung. Sie werden wahrscheinlich zu viel einpacken, und eine solche Generalprobe ist eine gute Gelegenheit, Ihre Packliste noch einmal zu überdenken und sicherzustellen, dass alles was Sie mitnehmen, wirklich unentbehrlich ist. Wenn Sie jemand mit einem Auto begleitet, packen Sie die Campingausrüstung ins Auto und reisen Sie nur mit dem Wesentlichen auf dem Motorrad. Sie können dann auch weitere Dinge mitnehmen, die Ihnen nützlich erscheinen, wie Campingstühle, zusätzliche Lebensmittel oder eine Kühlbox.

11. Wenn Sie unterwegs sind, warten Sie mit der Suche nach einem Campingplatz nicht bis zum Abend. Wenn man müde ist, trifft man oft falsche Entscheidungen, und die Suche artet in Stress aus. Wenn Sie einen Platz gefunden haben, suchen Sie die beste Stelle - flach und geschützt, nicht steil oder felsig oder gar in einer Senke, wo sich bei Regen Wasser oder bei kühler Witterung die kalte Luft ansammeln könnte. Seien Sie freundlich zu den anderen Campern und stellen Sie sicher, dass Sie den Platz sauber hinterlassen - löschen Sie Feuer, das Sie gemacht haben, und räumen Sie Ihren Abfall weg.

12. Wenn Sie schließlich wieder zu Hause angekommen sind, beurteilen Sie, wie gut Sie gepackt hatte - was haben Sie unterwegs nicht benutzt, was hatten Sie nicht dabei und hätten es gebraucht? Schreiben Sie es auf, damit Sie auf der nächsten Reise alles richtig machen und sich voll auf das Fahren konzentrieren können.

Und jetzt ist es Zeit, die nächste Reise zu planen.

SCHAUEN SIE SICH DIE TOURING-FAMILIE AN  >