NEWS


BACK

Rückblick auf die European Bike Week in Faak

Neu - Isenburg (10. September 2013) - Mit schöner Regelmäßigkeit verwandelt sich das Gelände entlang der Seeufer Landesstraße im kleinen Kärntner Dorf Faak alljährlich Ende August in ein Entertainment-Eldorado für Motorradfans. Auf einer Fläche von rund 40.000 m² werden große Eventzelte, eine riesige Open-Air Bühne und zahlreiche Stände errichtet: das Harley Village. In der ersten September Woche ist es dann soweit: Die European Bike Week startet durch.

Zum 16. Mal strömten 2013 die Massen nach Faak – auf zwei und vier Rädern, mit dem Flieger, dem Bus oder zu Fuß – um stilecht und bei freiem Eintritt den 110. Geburtstag von Harley-Davidson zu feiern und jenen freien Spirit hochleben zu lassen, den eben nur die Marke aus Milwaukee verströmt. Rund 100.000 waren es 2013, und sie genossen bei durchweg sonnigen Temperaturen die einzigartige Atmosphäre, für die Faak berühmt ist. Relaxt startete man zu Touren in die alpine Umgebung oder gab sich einfach der allgemeinen Partylaune hin. Schließlich wurde rings um den See gefeiert, der Sound von rund 75.000 V-Twins vermischte sich auf den Partylocations mit jenem von E-Gitarren und einem babylonischen Sprachengewirr, denn die Gäste kommen inzwischen aus allen Kontinenten nach Faak.

Im Herzen des Events, dem Harley Village, brodelte einmal mehr die Stimmung. 23 Harley-Davidson Vertragshändler aus Österreich, Deutschland und Italien sowie über 50 freie Trader sorgten dafür, dass man vom Aufnäher bis zum kompletten Custombike schlichtweg alles erstehen konnte, was mit Biker-Lifestyle korrespondiert. Im großen Expozelt gleich neben der Bühne boten die neuesten 2014er Modelle von Harley-Davidson – allen voran die neue „Rushmore“ Touring Generation – jede Menge Gesprächsstoff. Wer am liebsten gleich aufsteigen und durchstarten wollte, buchte einfach einen der kostenlosen Probefahrttermine, während führerscheinlose Motorradfans auf einem authenti-schen Fahrsimulator leuchtende Augen bekamen. Kostbare Einzelstücke wurden von international namhaften Motorradveredlern wie Rick’s und Thunderbike in der Customizer-Area präsentiert. Hier reihte sich am Freitag bei der Custombike-Show ein Eyecatcher neben den anderen.

Dem leiblichen Wohl der Gäste nahmen sich die Mitarbeiter von mehr als 30 Catering Ständen an, und an den Theken der Bars chillte man in den Abend. Bis tief in die Nacht wurde dann in den Großzelten Hot Dot Café, Harley Bar und Choppers Bar zu Livegigs getanzt. 20 Bands, darunter die britische Supergroup Asia und die kultigen Leningrad Cowboys aus Finnland brillierten auf der Open Air Bühne.

Im Anschluss an die Motorradmesse am Samstag bildete die große Parade um den Ossiacher und Faaker See einmal mehr den Höhepunkt des Events. Tausende Schaulustige säumten die Straßen und jubelten den Bikern zu, die auf mehr als 25.000 Maschinen optisch und akustisch Akzente setzten.

Natürlich geht die Party nächstes Jahr weiter: Vom 2. bis 7. September steigt die European Bike Week 2014. Wer sie verpasst, ist einfach selbst schuld! Weitere Informationen gibt’s unter: www.hogeuropegallery.com/ebw.

European Bike Week
SEITENANFANG   DRUCKERFRUNDLICHE VERSION